Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
 

 

Seit den Anfängen des Schützenwesen wurden Preisschießen durchgeführt und ein Gewinner ermittelt bzw.
der Schützenkönig  gekürt.

    Die Redewendungen –

„den Vogel abgeschossen“

 „ den Nagel auf den Kopf getroffen"

entstammen diesen Schützenfesten.
 

 Dabei galt es einen hölzernen Vogel von einer hohen Stange zu schießen bzw. den Nagel womit die Schützenscheibe befestigt war zu treffen.

Heut zu Tage wird auf spezielle Papierscheiben geschossen.

  1969 wurde beim Jungschützenverein  der erste Schützenkönig gekürt.